Hat man mehr mit Hochzeiten zu tun, staunt man zuweilen, wie viele Schlösser, Schlösschen und Gutshöfe es hier in Bayern so alles gibt. So viele schöne Locations zum Heiraten auf dem Land!

So eine Location ist auch das Hofgut Sickershofen, wo ich im Sommer 2019 die Hochzeit von Alina und Markus für die Ewigkeit festhalten durfte. Das ehemalige Klostergut liegt 20 Kilometer nördlich von München vor den Toren Dachaus und verzeichnet ein ganz besonderes Extra: eine eigene Kirche auf dem Gutsgelände. Zusätzlich zur Hochzeitsfeier kann man auf Gut Sickertshofen also auch noch eine kirchliche Trauung beider Konfessionen haben. Auch freie Trauungen werden gerne im schönen Innenhof der rustikalen Hochzeitslocation abgehalten.

„Mein“ Brautpaar allerdings heiratete in einer verhältnismäßig schlichten Kirche in Mammendorf, nachdem ich ihr getting ready daheim begleitet hatte. Braut und Bräutigam sind Mitorganisatoren des Hörbacher Montagsbrettls, einer oberbayerischen Kleinkunstbühne. Dementsprechend lustig und alternativ ging es auch auf der teils sehr emotionalen Hochzeit zu. In dem schicken, übrigens barrierefreien Gewölbesaal des Hofguts Sickertshofen durfte sich die Band Kofelgschroa von der tollen Akustik des historischen Saals überzeugen. Und während die einen noch das Tanzbein schwangen, wurde unterm Vordach Tischtennis gespielt und wieder andere posierten für mich auf dem freundlicherweise vorhandenen Kinderfuhrpark an Leiterwagen und Tretbulldogs. Soviel Spaß hat man auch nicht alle Tage.


weitere fotos